JenaKultur-Label

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
Villa Rosenthal
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Tel. +49 3641 49-8281
Fax +49 3641 49-8005
villa.rosenthal@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Öffnungszeiten

Di 12 - 15 Uhr
Mi 12 - 19 Uhr
Do, Fr 10 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung
(Mo und feiertags geschlossen)

Partner

Villa_Außenansicht-Front  ©JenaKultur, A. Hub
JenaWohnen GmbH  ©JenaKultur

JenaKultur möchte für das Vermächtnis von Eduard und Clara Rosenthal Sorge tragen und das Haus als Ort der Begegnung mit salonfähigem und kulturellem Leben füllen. Daher arbeiten wir in der Villa Rosenthal nachhaltig mit verschiedenen Partnern aus den Bereichen Wirtschaft, Kultur sowie Wissenschaft zusammen und führen gemeinsame profilbildende Veranstaltungen im Haus durch.

JenaWohnen GmbH ©JenaKultur

„Für jenawohnen ist es eine ehrenwerte Verpflichtung, das Vermächtnis des jüdischen Ehepaares nach nun mehr achtzig Jahren zu verwirklichen.“
(Stefan Wosche-Graf, Geschäftsführer der jenawohnen Gmbh)

Als Unternehmen der Stadtwerke Jena Gruppe ist jenawohnen die größte Thüringer Wohnungsgesellschaft. Demnach versteht sich jenawohnen als wichtigen Akteur bei der Umsetzung der städtischen Zielsetzungen, mit der Aufgabe, einen langfristig nachhaltigen und wirtschaftlichen Wohnungsbestand zu sichern, aber auch die Kulturlandschaft der Stadt zu unterstützen. Für jenawohnen bedeutet ein breites, vielseitiges Kulturangebot Lebensqualität.

Die Gründerzeit-Villa Rosenthal erinnert an das politische und gesellschaftliche Engagement eines besonderen Jenaer Ehepaares: Clara und Eduard Rosenthal. Geerbt hat die Villa Rosenthal die Stadt, die auch Gesellschafterin jenawohnens ist. Daher nahm das Unternehmen die Herausforderung an. Für die denkmalgeschützte Villa, die bis 2006 noch von privaten Mietern bewohnt war, wurde ein Nutzungskonzept ausgearbeitet, für das sich jenawohnen zur Kostenübernahme bereiterklärte. Ende 2007 begannen die Baumaßnahmen, denen die Villa ihr heutiges Erscheinungsbild verdankt. Dem testamentarischen Willen der Rosenthals entsprechend hat jenawohnen dieses historisch wertvolle Gebäude aufwendig und liebevoll saniert und für eine breite Nutzbarkeit ausgestattet.

Weitere Informationen zu jenawohen GmbH finden Sie hier.

Lese-Zeichen e.V.
Projektpartner ©JenaKultur, Lese-Zeichen e.V.

Der Lese-Zeichen e. V. ging 1998 aus dem Thüringer Büro zur Autoren- und Leseförderung hervor. 2008 wurde der Name und dementsprechend das Aufgabengebiet um den Zusatz "Thüringer Büro zur Förderung von Literatur und Kunst" erweitert. Durch ein vielfältiges Veranstaltungsspektrum werden Autoren und Leseförderung miteinander verbunden.

In der Villa Rosenthal macht sich der Lese-Zeichen e.V. insbesondere durch den "Literarischen Salon" einen Namen, welcher etwa einmal alle 2 bis 3 Monate stattfindet. Im Rahmen des "Literarischen Salons" finden Lesungen verschiedener Schriftsteller des Lese-Zeichen e.V. statt, die die Zuhörer zum Gespräch, gerne auch mit den Autoren, veranlassen sollen, oder einfach nur zum entspannten/spannenden Zuhören einladen.

Weiter Informationen zu Lese-Zeichen e.V. finden Sie hier.

 

Friedrich-Schiller-Universität
©JenaKultur, Bild: Friedrich-Schiller-Universität

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine klar konturierte klassische Universität mit über 18000 Studierenden im letzten Wintersemester. Sie wurde 1558 gegründet und ist die einzigen Volluniversität des Freistaates Thüringen. Namenhafte Persönlichkeiten wie Schiller, Döbereiner, Abbe und Zeiss haben einst dort studiert.

Die studentische Initiative am Institut für Germanistische Literaturwissenschaften der FSU Jena organisiert das „Jenaer Lyrikgespräch“.

Junge, einer breiten Öffentlichkeit noch unbekannte Dichterinnen und Dichter zu entdecken und zu vermitteln ist das Ziel des Jenaer Lyrikgesprächs: Die jungen Autoren werden zu einer öffentlichen Lesung mit einer sich anschließenden moderierten Diskussion nach Jena eingeladen. Beim Jenaer Lyrikgespräch handelt es sich um die erste Poetikdozentur für Nachwuchslyriker in Deutschland wie auch um die erste studentisch organisierte Poetikdozentur. Die Teilnahme steht allen interessierten Studierenden des Instituts frei.

Gefördert wird das "Jenaer Lyrikgespräch" durch die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität Jena, den städtischen Eigenbetrieb "JenaKultur" sowie das Institut für Germanistische Literaturwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Es findet in der Villa Rosenthal zu verschiedenen Terminen statt.

Weitere Informationen zur FSU Jena, zum Institut für Germanistische Literaturwissenschaften und zum Jenaer Lyrikgespräch.

 

Italjenissima e.V.
©JenaKultur, Bild: Italjenissima e.V.

Italjenissima ist ein junger Verein, der die italienische Kultur und Sprache in Jena und Thüringen seit 2011 durch kulturelle Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst, Literatur, Kultur, Musik, Kino, Theater und Gastronomie fördert, bei denen italienische Persönlichkeiten nach Jena eingeladen werden.

Der Verein organisiert jährlich drei bis vier Veranstaltungen in der Villa Rosenthal. Jeder Interessierte ist eingeladen, um beispielsweise an einem Konzertabend Italienischer Musik zu lauschen, und sich vom Italienischen Temperament mitreißen zu lassen.

Weitere Informationen zu Italjenissima e.V. finden Sie hier.

 

Jazzclub International

 

Förderverein Alte und Kleine Synagoge Erfurt e.V.
©JenaKultur, Bild: Alte&KleineSynagogeErfurt e.V.

Der Förderverein Alte und Kleine Synagoge Erfurt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, beide ehemaligen Synagogen in Erfurt zu unterstützen.
Seit einigen Jahren trägt der Förderverein Alte und Kleine Synagoge Erfurt e.V. als Organisator und Veranstalter die alljährlich im Herbst stattfindenden „Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur". Unter einem jährlich wechselnden Motto laden interessante Veranstaltungen in mehreren Städten Thüringens zum Kennenlernen unterschiedlicher Aspekte jüdisch-israelischer Kultur und Politik ein.

In der Villa Rosenthal werden demnach jährlich im Rahmen der „Thüringer Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur" zwei Veranstaltungen durch der Förderverein, z.B. Konzertabende oder Theateraufführungenen,  organisiert und durchgeführt.

Weitere Informationen zum Förderverein Alte & Kleine Synagoge Erfurt e. V. finden Sie hier.

 

Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Juli
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 01 02 03 04 05 06
Kontakt
Villa Rosenthal
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Tel. +49 3641 49-8281
Fax +49 3641 49-8005
villa.rosenthal@jena.de

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Öffnungszeiten

Di 12 - 15 Uhr
Mi 12 - 19 Uhr
Do, Fr 10 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung
(Mo und feiertags geschlossen)

JenaKultur-Label