JenaKultur-Label
Kontakt

Villa Rosenthal
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Tel. +49 3641 49-8270
Fax +49 3641 49-8005
villa.rosenthal@jena.de

Werkleitung
Friedrun Vollmer
Carsten Müller
Jana Gründig

Öffnungszeiten Ausstellungsbereich:

Di/Do 12 – 15 Uhr
Mi 13 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

(Mo, Fr, Sa und Feiertage geschlossen)

An Veranstaltungstagen können die Öffnungszeiten variieren.

Volha Hapeyeva erhält Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium für Literatur & Stadtschreibung 2023/2024

Im Sinne von Clara und Eduard Rosenthal vergibt JenaKultur seit 2010 Stipendien an nationale und internationale Autor:innen im Bereich Literatur & Stadtschreibung. Insgesamt konnten für den diesjährigen Vergabeprozess im Zuge der öffentlichen Ausschreibung 52 zulässige Bewerbungen, vorrangig aus Deutschland und Österreich, auch aus Belarus, der Ukraine, Italien, dem Vereinigten Königreich und Ungarn, berücksichtigt werden. Die Vorauswahl und finale Auswahl wurde von zwei Fachgremien getroffen.

Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendiatin Volha Hapeyeva Stipendiatin Volha Hapeyeva ©Nina Tetri

Sowohl die Fachjurymitglieder als auch JenaKultur gratulieren der Lyrikerin, Autorin, Übersetzerin und promovierten Linguistin Volha Hapeyeva zum Erhalt des Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendiums im Bereich Literatur & Stadtschreibung 2023/2024.

Volha Hapeyeva stammt aus Minsk (Belarus) und lebt seit 2020 im deutschen Exil. Sie erhielt 2022 den renommierten "Wortmeldungen"-Literaturpreis. Ihre Gedichte wurden in 15 Sprachen übersetzt und überzeugen durch ihre hohe dichterische Qualität. Seit 2019 verwendet die Autorin auch die Deutsche Sprache als Mittel für ihre Texte. Derzeit zählt erstmals die Vorbereitung eines neuen Gedichtbands mit deutschsprachigen Gedichten zu ihrer literarischen Arbeit. Im Februar 2024 wird der Roman "Samota. Die Einsamkeit wohnte im Zimmer gegenüber" erscheinen. Darüber hinaus ist ein Buch mit Essays geplant, in denen es um Sprache und Empathie, Gewalt und Heimat, Nomadismus und Poesie gehen wird.

Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium für Literatur & Stadtschreibung 2023/2024 Die Fachjury v.l.n.r.: Dominik Dombrowski, Dr. Dirk Skiba, Prof:in Dr:in Nina Birkner, Dr. Johanna Bohley (online), Evelyn Meyer ©JenaKultur

Das fünfköpfige Fachgremium sagt:

"Volha Hapeyevas ästhetische Textqualität spricht für sich, denn der Autorin gelingt es (anscheinend) leicht, verschiedene Seiten mit Tiefgang zu vereinen. Da ist die ernsthafte Wissenschaftlerin, der es in der Lyrik gelingt, eine Sprache mit poetischer Kraft zu finden. Da ist die Romanautorin, die gleichwohl intellektuell unterfüttert zum unbedingten Weiterlesen einlädt. In ihrem Exposé stellt die Stipendiatin gleich drei Projekte vor. Diese literarischen Arbeiten sind allesamt förderungswürdig."

Mitglieder der Fachjury waren:

Tickets
Eintrittskarten

Hotline +49 3641 49-8060

Veranstaltungen
Februar
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 01 02 03
Newsletter
zur Newsletter-Anmeldung

Anmeldung

Sie finden uns hier
Bildergalerie
Bildergalerie

Kontakt

Villa Rosenthal
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Tel. +49 3641 49-8270
Fax +49 3641 49-8005
villa.rosenthal@jena.de

Werkleitung
Friedrun Vollmer
Carsten Müller
Jana Gründig

Öffnungszeiten Ausstellungsbereich:

Di/Do 12 – 15 Uhr
Mi 13 – 17 Uhr
und nach Vereinbarung

(Mo, Fr, Sa und Feiertage geschlossen)

An Veranstaltungstagen können die Öffnungszeiten variieren.

JenaKultur-Label