JenaKultur-Label

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Ort
Villa Rosenthal
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Zur Webseite

„Ist Eros der eben jetzt von mir beobachtete Planet?“ Gottlob Frege, Ludwig Wittgenstein und ((4x3)+1²) Versuche über die logische Struktur der Welt

Ausstellungen

 ©Quelle JenaKultur, Foto: W. Pressl, M. Hofer
©Quelle JenaKultur, Foto: W. Pressl, M. Hofer
Mittwoch, 13.06.2018 , 12:00 Uhr, Villa Rosenthal
zur Übersicht

„Ist Eros der eben jetzt von mir beobachtete Planet?“ Gottlob Frege, Ludwig Wittgenstein und ((4x3)+1²) Versuche über die logische Struktur der Welt (19.04.2018 - 13.06.2018)

Mit Arbeiten von Joseph Daberning, Martin Ebner, Andreas Fogarasi, Bernhard Frue, Kathi Hofer, Roland Kollnitz, Ingo Nussbaumer, Wendelin Pressl und Markus Hofer, Anja Ronacher, Simon Wachsmuth, Anita Witek, Otto Zitko und Heimo Zobernig.
Zusammengestellt von Gregor Schmoll.

Die Ausstellung »Ist Eros der eben jetzt von mir beobachtete Planet?« macht im Jubiläumsjahr 2018 mit seinen zahlreichen Anlässen rund um Gottlob Frege und Ludwig Wittgenstein, zwei der bedeutendsten Köpfe der Analytischen Philosophie, in der Villa Rosenthal in Jena ihre dritte Station. Der Titel der Ausstellung ist einem Brief Gottlob Freges an Ludwig Wittgenstein entnommen und thematisiert – ausgehend vom 100-jährigen Jubiläum der »Logisch-philosophischen Abhandlung« und angelehnt an die briefliche Auseinandersetzung dieser beiden Philosophen – das Verhältnis von Wahrnehmung, Zeichen (Sprache), Form und »Wirklichkeit«.

Sie vereint dreizehn herausragende Arbeiten aus den Genres Film, Video, Skulptur, Zeichnung, Fotografie, Malerei, Grafik von österreichischen Künstlerinnen und Künstlern der jungen und jüngeren Generation, die sich konzeptionell innerhalb der Tradition dieser analytischen Fragestellungen verorten lassen. Die Frage nach der Abbildbarkeit der »Wirklichkeit«, nach »Sinn« und »Bedeutung« des Gezeigten und den daraus resultierenden Folgen bzw. Widersprüchen stehen im Fokus der Ausstellung, wobei nicht versucht wird, eine Antwort zu finden, sondern vielmehr der Blick auf die Vielschichtigkeit der Fragestellungen gerichtet bleibt. Ziel der von Gregor Schmoll zusammengestellten Schau ist es, die ungebrochene Bedeutung und Aktualität dieser Denkansätze an den zentralen Wirkungs- und Lebensstätten der beiden Philosophen in Erinnerung zu rufen.

Veranstaltungsort
Villa Rosenthal
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Veranstalter
Villa Rosenthal

Eintritt frei

Veranstaltungen
April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Webshop
Einkaufstaschen

Bildergalerie
Bildergalerie

Ort
Villa Rosenthal
Mälzerstraße 11
07745 Jena

Zur Webseite
JenaKultur-Label